Falkenjäger/ Corps

Reiner Spass

Heiterkeit & Vergnügen

Für viele Corpsmitglieder ist es allein schon ein herrlicher Genuß in einen großen, mit stimmungsvollen Gästen besetzten Festsaal einzuziehen. Freude aus sich selbst heraus an andere Menschen weiterzugeben. Andere schätzen vorrangig die herzliche Kameradschaft und Freundschaft in den Reihen der Falkenjäger. Hier kann man sich austauschen auch über Dinge des Karnevals hinaus.

So gibt es Freundeskreise in deren alle Berufs- und Gesellschaftsschichten vertreten sind. Es ist bei den Falkenjäger selbstverständlich möglich, dass zum Beispiel der junge Handwerkslehrling, mit einem frisch gezapftem Kölsch in der Hand, Arm in Arm mit einem gestandenem Werksdirektor die Probleme der nüchternen Welt diskutiert.

Unser Corpstanz

Ein wichtiger Programmpunkt beim Auftritt des Corps ist der Corpstanz der Falkenjäger. Hier wird Aktivität gefordert und es gilt besonders für Neufalkenjäger als ungeschriebenes Gesetz wenigstens in den ersten Vereinsjahren diesem Corpsbereich anzugehören. Hacke, Spitze 1,2,3 als Zauberformeln für unerkannte Tanztalente machen Riesenspaß, besonders wenn die Tanzschritte von unserer Ballettmeisterin in liebevoller Trainingsarbeit vermittelt werden.

Wie strahlen dann die Gesichter der edlen Jäger wenn beim ersten Auftritt alle schweren Schrittkombinationen allerfeinst getanzt wurden. Wenn die Flügelmänner nicht gegeneinander gelaufen und die Herren der ersten Reihe alle Unterschritte ohne Bandscheibenvorfälle absolviert haben.

Ein Spaß der urtümlicher nicht genossen werden kann, Tänzer im Falkenjägercorps!

Herzlichkeit, Kameradschaft, Humor und Freundschaft sind Bindeglieder im Männercrops der Falkenjäger!

Corpsheimat / Schlossstadt Brühl

Die Heimatstadt der Falkenjäger ist eng mit der Geschichte der Schlösser in Brühl verknüpft.

 

Im 18. Jarhundert war Brühl die Residenzstadt des Kurfürsten Clemens August. Dieser ließ Schloss Augustusburg von 1725 bis 1768  nach den Plänen von Conrad Schlaun und später Francois de Cuvillies auf den Resten der 1689 gesprengten erzbischöflichen Wasserburg der Kölner Kurfürsten aus dem 13. Jahrhundert erbauen. Es war Lieblingssitz des Kurfürsten und prunkvoller Rahmen für Staatsempfänge der Bundesrepublik Deutschland.

Es ist das bedeutendste Werk des Barock im Rheinland. Weltberühmt ist das Treppenhaus von Balthasar Neumann. Beeindruckend ist aber nicht nur die Schönheit der Gebäude, sondern auch die der Parks und Gartenanlagen. Das Schloss, der Schlosspark mit seinen Blumenanlagen und das rund 37 ha große Waldgelände sind das Ziel zahlreicher Besucher von nah und fern.

Von 1729 bis 1746 ließ Clemens-August das Jagdschloss Falkenlust nach Plänen von Francois de Cuvillés erbauen. Es liegt in einem Waldstück mit Parkanlage ca. 1,5 km vom Schloss Augustusburg entfernt und kann durch den Schlosspark und die Falkenluster Allee erreicht werden. Es handelt sich um ein kleines Jagdschloss mit besonders reizvoller Innengestaltung und einer Dachgalerie, die einen wunderbaren Ausblick über die Felder von Bornheim bietet. Das hellgraue Schloss diente Kurfürst Clemens August zu Unterredungen, Liebschaften und zur Falkenjagd.

Schloss Augustusburg, Schloss Falkenlust und der Park wurden 1984 als Gesamtanlage in die Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt (UNESCO) aufgenommen.

Brühls Schönheit und seine günstige Lage zur Falkenjagd motivierten den Fürsten dazu, dieses Schloß und das südöstlich davon gelegene Jagdschloss Falkenlust zu errichten.

Kameradschaft

Solidarische Einstellung innerhalb einer sozialen Gruppe und vertrautes Verhältnis zwischen Kameraden.

Gründung des Falkenjäger Corps

Die Große Brühler Karnevalsgesellschaft Fidele Bröhler * Falkenjäger blau gold von 1973 e.V. wurde 1973 damals als „Karnevals-Interessen-Gemeinschaft (KIG) Fidele Bröhler“ von Albert Damaschke zusammen mit Helmut Köllejan gegründet. Das Falkenjäger-Corps ist das Corps der Gesellschaft.

Gründer

Präsidenten

Kommandanten

Die Gründung des Vereins fiel damals in eine Zeit der karnevalistischen Aufbruchstimmung in Brühl, in der viele Menschen wieder danach strebten, organisiert Karneval im Verein zu feiern. Damaschke und Köllejan gründeten damals eine Interessengemeinschaft, da Damaschkes damalige Freundin und heutige Ehefrau Pagin im Brühler Dreigestirn war, er sich langweilte und sich so die Zeit vertreiben wollte. Es war auf Grund der Aufbruchstimmung im Karneval nicht sehr schwierig, neue Mitglieder zu finden. Der Verein wuchs rasch und schon in den Anfangsjahren wurde der Grundstein für eine Familiengesellschaft, wie es die Fidelen Bröhler heute sind, gelegt. In den Anfangsjahren wurden hauptsächlich junge Leute mit ihren Frauen und Freundinnen sowie junge Familien Mitglieder.

Das Jahr 1978 war insoweit ein wichtiges Jahr für die Vereinsgeschichte der Fidelen Bröhler, da der Verein mit Dieter Geuenich, Franz Kühl und Hans Donst erstmalig das Brühler Dreigestirn stellte. Viele Brühler Geschäftsleute wurden Mitglieder und Senatoren und die Gesellschaft wuchs strak an.

In diesem Aufstreben hatten Albert Damschke und Günter Verheugen nach der Session 1978 die Idee, dass „Falkenjäger Corps“, das es bereits in den fünfziger Jahren einmal gab, wieder zu beleben und damit die „Fidelen“ zu einer Corpsgesellschaft zu machen. Für Albert Damaschke eigentlich eine logische Konsequenz, denn für ihn war ein Karnevalsverein immer mit einem Corps verbunden. Günter Verheugen persönlich und der Senat stellten die Anfangsfinanzierung sicher. Albert Damaschke und Dieter Geuenich machten sich an die umfangreiche Arbeit. Geuenich erstellte eine Gründungsurkunde und am 23. Juni 1978 traf man sich im Vereinslokal „Adolph“ zur Gründungsversammlung.

Die Gründer waren: Albert Damaschke – 1. Kommandant; Dieter Geuenich – 2. Kommandant; Franz Kühl – Spieß; Heinz Schilling – Standarte; Hans Donst; Heiko Franze; Gerd Jungbluth; Thomas Reimann.

Das Ziel war, im nächsten Jahr mit einer kleinen Truppe auf der Bühne zu stehen. Viel Vorbereitungsarbeit war zu tun. Albert Damaschke hatte viele gute Ideen und viele Verbindungen, Dieter Geuenich machte sich dann auf die Wege, um alles heranzuschaffen. Am 11. Februar 1979 wurden anlässlich eines Frühschoppens im Brühler Hof die ersten blau-goldenen Uniformen des neuen Falkenjäger-Corps der Öffentlichkeit vorgestellt, Andrea Streit und Hans Donst als erstem Tanzpaar.

Heute, mehr als 40 Jahre nach der Gründung, ist aus acht Kameraden ein stolzes, großes Corps geworden, das fest im Karneval und im sozialen Leben der Stadt Brühl und im Rhein-Erft-Kreis verankert ist.

Falkenjäger Corps anfragen

Gerne tritt das Falkenjäger Corps auf Ihrer Veranstaltung auf.

Große KG Fidele Bröhler Falkenjäger blau-gold von 1973 e. V.

Theo Granrath
Terminoffizier
Wilhelm-Kamm-Straße 23
D-50321 Brühl

02227 / 83 01 02 | 0175 / 95 44 756
terminoffizier@falkenjaeger.de

Falkenjäger Corps anfragen

Freunde & Förderer

Vielen Dank an unsere zahlreichen Freunde und Förderer.
Eure Unterstützung sichert unsere vielfältig Vereinsarbeit und unser soziales Engagement.

Unsere Premium-Partner

© 2019 Fidele Bröhler * Falkenjäger blau-gold von 1973 e.V.